Montag10–20 Uhr
Dienstag10–20 Uhr
Mittwoch10–20 Uhr
Donnerstag10–20 Uhr
Freitag10–20 Uhr
Samstag10–20 Uhr
Heute geöffnet: 10–20 Uhr

Gemischtes Doppel.
Daunen zu Pyjamas

The Marc Jacobs

Marc Jacobs unterscheidet sich von der Hauptmarke durch ein kleines, aber gewichtiges »the«. Sie enthält poppige Designs und am Grunge geschulte Archivteile, Cordhosen und Smiley-Strick etwa.

@themarcjacobs

Marcelo Burlon

Als DJ und Partyorganisator hatte Marcelo Burlon schon immer eine Ader für Angesagtes. Irgendwann begann der Mailänder (der aus dem argentinischen Patagonien stammt) T-Shirts zu designen. Daraus entstand bald eine ganze Modelinie voll zeitgemäßer Streetwear: Prints, Hoodies, Neon.

@MarceloBurlon

Baum und Pferdgarten

Der überraschend deutsche Name dieses Kopenhagener Labels ist ein Wortspiel. Seit 1999 entwerfen die Designerinnen Rikke Baumgarten und Helle Hestehave – »hest« ist das dänische Wort für Pferd – Mode mit Sinn für Humor. Sie kombinieren klassische Stücke mit verspielter Avantgarde. Ein kurz geschnittener Karoblazer darf genauso zum fotorealistischen Printhemd getragen werden wie ein langes Präriekleid zum Meshtop.

@BaumundPferdgarten

Luna di Seta

Bisher hat die italienische Marke Pyjamas und Lingerie aus hochwertiger Seide produziert. Nun entwirft sie Seidenteile im Pyjama-Look, die auch für die Außenwelt bestimmt sind. Lounge-Anzüge, Spitzen­kimonos und Tops zum Beispiel, die wahlweise mit sehr großen Blüten oder winzigen Blättern bedruckt sind. Und sich damit bestens in den allgemeinen Pyjama-Trend eingliedern lassen.

@luna_di_seta

IENKI IENKI

Daunenjacken sind das Spezialgebiet von Ienki Ienki (ausgesprochen: Jenki Jenki). Der Kiewer Dmitriy Ievenko gründete das Label im Jahr 2016. Seitdem tragen Bella Hadid und Julianne Moore seine extragroßen Kapuzen.

@Ienki_Ienki