Die Oberpollinger Historie

1905

1905

Der Oberpollinger um 1905

1930

1930

Historischer Verkaufsraum um 1930

50er Jahre

50er Jahre

Oberpollinger Komplettsanierung in den 50er Jahre

2008

2008

Der Oberpollinger 2008

2010

2010

Der Oberpollinger 2010 bei Nacht

Die Oberpollinger Historie

14. April 1903

Start des aufwendigen Baus, dermit einem glasüberdachten Lichthof und Lifts für Kunden und Personal neue Maßstäbe setzt.

14.03.1905

Mit der Eröffnung des Warenhauses OBERPOLLINGER nimmt die hanseatische Kaufmannsfamilie Emden & Söhne ganz München für sich ein. Kunden und Presse sind von dem luxuriösen Warenhaus begeistert, durch das laut Münchner Neueste Nachrichten der "Atem der großen weiten Welt weht."

Das Warenhaus entwickelt sich zum Publikumsmagneten. Angezogen von der feinen Auswahl der Waren, einem Teezimmer, einem Reisebüro und öffentlichen Telefonkabinen wird das Haus ein beliebtes Ausflugsziel für die Münchner.

8. Januar 1927

Für drei Millionen Reichsmark übernimmt Rudolph Karstadt den Oberpollinger. Mit seinem damals revolutionären Geschäftsmodell – niedrige Festpreise und Barzahlung statt Feilschen und Anschreiben – boomt der Oberpollinger.

1930 und 1940er Jahre

In den 1930 und 1940er Jahren setzt Adolf Hitler alles daran, Deutschlands schöne, große Warenhäuser in den Ruin zu treiben. Sie werden als Prototypen „wurzellosen kapitalistischen Gewinnstrebens“ in die NS-Ideologie eingebunden. Es wird zum Boykott gegen die Warenhäuser aufgerufen und der Handlungsspielraum der geächteten Unternehmer stark eingeschränkt.

Januar 1945

In der Nacht vom 7. auf den 8. Januar brennt das Gebäude bis auf die Kellerräume aus. Was an Waren und Inventar übrig bleibt, wird geplündert. Schließlich wird auch der Keller in Brand gesteckt.

1947

Im Oberpollinger sind inzwischen 600 qm der Verkaufsfläche im Erdgeschoss wiederhergestellt.

1954

Das Haus bricht auf in eine neue Epoche seiner Geschichte: Der Oberpollinger ist wieder vollständig aufgebaut und feiert die Wiedereröffnung in neuer, alter Eleganz. In den modernen Räumen sind jetzt rund 2000 Mitarbeiter beschäftigt.Im Vergleich zur Vorkriegszeit wurde das Angebot erheblich erweitert. Man feiert den Oberpollinger als "Versorgungsstätte für Stadt und Land, für Qualitätsware zu niedrigen Preisen."

1972

Pünktlich zu den Olympischen Spielen präsentiert München den internationalen Besuchern seine neue Fußgängerzone – eine Prachtmeile zwischen Marienplatz und Stachus inmitten von Baudenkmälern, Brunnen, Cafés, Restaurants und der historischen Fassade des Oberpollinger.

2003

Start des Umbaus mit umfassenden Modernisierungsmaßnahmen. Die Londoner Architekten Virgil & Stone verwandeln das Traditionshaus in einen visionären Departmentstore und prägen den exklusiven Charakter mit urbanem Lifestyle.

2006

Der Oberpollinger im neuen Look, gestaltet durch die Michelgroup, Ulm: "Shopping de Luxe" auf sieben Etagen und 35.000 qm: Als herausragende Premium-Bereiche des Oberpollinger haben sich das Beauty Department mit Beauty Lounges im Erdgeschoss, die Lingerie-Abteilung in der zweiten Etage und die Restaurantetage positioniert.

September 2007

Neufirmierung: Karstadt Oberpollinger wird Oberpollinger. Nach dem Vorbild des legendären Flaggschiffs KaDeWe in Berlin richtet sich der Münchner Oberpollinger in allen Segmenten an den höchsten Ansprüchen seiner nationalen und internationalen Kunden aus und folgt konsequent seiner Neuausrichtung zum Karstadt Premium-Haus.

März 2008

Neueröffnung der Fashion-Abteilungen. Am 27. März feiert das Premium-Haus seinen neuen 15.000 qm großen Fashion Bereich mit drei Etagen Women’s Wear, Men’s Wear und Lingerie.

Herbst 2008

Umgestaltung des Erdgeschosses nach Muster des KaDeWe mit internationalen Luxus-Accessoires und nochmalige Neugestaltung der Beauty-Abteilung mit vier neuen Beauty Lounges und der Veuve Clicquot Champagner Bar. Ebenfalls wird die 4. Etage erweitert. Architekten: Michelgroup, Ulm.

02. Dezember 2008

Neueröffnung des Oberpollinger mit Presse, Prominenz, Partnern und Freunden des Hauses.

02. April 2009

Der Hauptverband des Deutschen Einzelhandels kürt in Berlin die besten Läden des Jahres mit dem "Store of the Year 2009". Der Sonderpreis geht an den Oberpollinger, vom HDE als "einer viel bewunderten Shoppingoasen, einem der modernsten und besten Departmentstores Europas" bezeichnet. September 2010

Ab 2. September 2010

übernimmt Nicolas Berggruen als Investor die Karstadt Warenhaus GmbH.